LUDWIGSBURG | 26. September 2008

Auch den König von Bayern können Sie bei der LKZ-Ferienaktion ersteigern

Das Höchstgebot für unsere Visitenkartensammlung stand gestern immer noch bei 19 Euro. Also müssen wir nochmal etwas Butter bei die Fische geben, wie die Nordlichter sagen, und die Attraktivität des Angebots noch weiter erhöhen. Passen Sie gut auf: Wer die Visitenkarten ersteigert, der bekommt den König von Bayern obendrauf.


Kein Witz: Wir haben ihn wirklich – auf einer Visitenkarte. Mehr darüber unter www.koenig-von-bayern.de. Den Kini und diverse andere Karten-Schmankerl hat uns Familie Ruhe aus Benningen zukommen lassen. Ingrid Nowara und Horst Schöttle aus Hemmingen waren in der kanadischen Provinz British Columbia unterwegs. Ihr Fazit: „riesig, beeindruckend.“ Wer mehr wissen will, guckt hier: www.hellobc.com.
Herbert Drechsler aus Ludwigsburg hat mal wieder gedichtet für die Ferienaktion. Kostprobe: Es grüßen die LKZ mit einem Reim/die Kolping-Kegler von Eglosheim./Von einem Ausflug mit viel Gehalt/und zwar aus dem schönen Thüringerwald./Und wir grüßen nun auf diese Weise/die Kolpingsfamilie und den Kolpingchor,/die St. Thomas Morus-Gemeinde zuvor.
J. und S. Herrmann aus Asperg grüßen auch, und zwar die Kinder Pia, Rainer, Eva und Johannes sowie die Nachbarn Magda und Günther.
Die Ferienaktion grüßt jetzt alle so ziemlich zum letzten Mal in diesem Jahr.
Morgen Mittag um 12 Uhr endet die Versteigerung. Also, holen Sie sich rund 1700 Visitenkarten aus aller Welt. Gerade mal 19 Euro müssen überboten werden. Und denken Sie daran: Sie tun ein gutes Werk, das Geld fließt in unsere soziale Hilfsaktion „Helfen geht uns alle an“.
Info: Gebote heute bis 12 Uhr per Mail an: stadtredaktion@lkz.de oder von 10 bis 12 Uhr unter (0 71 41) 130-294.

Wilfried Hahn
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
UMFRAGE
Kanzlerkandidaten

In der SPD tobt die Debatte über den Kanzlerkandidaten. Wer sollte aus Ihrer Sicht Amtsinhaberin Angela Merkel herausfordern?

Zeitschriftenvorteil