30. November 2016

Bachmann muss wegen Volksverhetzung Geldstrafe zahlen

Dresden (dpa) - Pegida-Chef Lutz Bachmann muss wegen Volksverhetzung eine Geldstrafe von 9600 Euro zahlen. In der Berufungsverhandlung vor dem Landgericht Dresden zogen sowohl Verteidigung als auch Staatsanwaltschaft auf Vorschlag des Richters ihre Berufung zurück. Damit ist das Urteil vom Mai aus erster Instanz rechtskräftig. Bachmann ist damals wegen herabwürdigender und hetzerischer Beleidigungen von Flüchtlingen zu 120 Tagessätzen à 80 Euro verurteilt worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
Berufsschulen im Landkreis
UMFRAGE
NPD-Verbot

Finden Sie die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur NPD richtig?

Zeitschriftenvorteil