LUDWIGSBURG | 04. Dezember 2009

Bei ihm tafelten schon Könige

Die weiße Mütze ist sein Markenzeichen – nie verlässt Harald Alois Neises seine Küche im Schlosshotel Monrepos ohne die weiße Haube. Dann plaudert er gerne mit Gästen, egal ob Staatsoberhaupt oder einfacher Mann von nebenan.

Bilder: Alfred Drossel/fotolia.com


Der weiße Bart verrät es vielleicht noch: Eigentlich wäre Harald Alois Neises gerne Seemann geworden. Doch die Antwort der Flensburger Seemannsschule ließ damals lange auf sich warten. Zu lange für den rührigen Harald Alois Neises – und so entschied er sich quasi über Nacht, doch eine Kochlehre anzutreten.
1975 führte ihn sein Weg dann erstmals an Monrepos – und seit über drei Jahrzehnten, wenn auch mit kleinen Unterbrechungen, steht er im Grünen direkt vor den Toren der Barockstadt am Herd. Menüs für so manchen Promi hat er dort schon gezaubert: So tafelte Boris Jelzin ebenso im Monrepos wie Michael Gorbatschow und Vaclav Havel. König Juan Carlos von Spanien und Königin Silvia von Schweden zählten ebenso zu seinen Gästen wie die Fußballer Franz Beckenbauer und Sepp Maier.
Auf die hohe See will er schon lange nicht mehr. Er hat seinen Platz gefunden – am Herd des Schlosshotels Monrepos. (kaja)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
Digitale Beilage
UMFRAGE
Smartphones

Sollen Smartphones in Schulen verboten werden?

Zeitschriftenvorteil