LUDWIGSBURG | 15. September 2008

Das Fest der Regionen bricht alle Ludwigsburger Rekorde: Schlagerfans machen das Blüba zur Traumkulisse

Da bekommen selbst Bühnenstars das große Kribbeln: Vor einer solchen Kulisse zu spielen, das sei nicht alltäglich und einfach riesig, bekannten beispielsweise die Klostertaler nach ihrem Auftritt auf der BlüBa-Bühne. Das Fest der Regionen gestern im Südgarten erwies sich als Mega- ereignis – mit 80 000 Schlagerfans.

Bilder: Alfred Drossel
> zur Bildergalerie
> zur Bildergalerie
> zur Bildergalerie
> zur Bildergalerie
> zur Bildergalerie

BlüBa-Chef Volker Kugel war am Sonntagnachmittag einfach platt: 80 000 Besucher, das ist ein neuer Rekord für die Gartenschau. Jetzt habe man aber die Obergrenze erreicht, mehr gehe nicht, sagte Kugel.
Aus allen Ecken des Landes waren die Menschen gekommen, um die Live-Atmosphäre der SWR4-Show zu genießen. Bereits am Morgen hatte der Ansturm auf die große Open-Air-Veranstaltung begonnen. Und er ließ den ganzen Tag nicht mehr nach. Die Gewieften stellten sich früh an, um auch die besten Plätze in Bühnennähe ergattern zu können. Kein Wunder also, dass es schon vor der Öffnung um zehn Uhr morgens dichte Menschentrauben gab.
Die N.Y. Lake Big Band vom Musikverein Poppenweiler hatte dabei die Ehre, das Fest musikalisch zu eröffnen, bevor Mundartkünstler mit Wortwitz und Ironie für gute Laune sorgten. Die richtige Einstimmung für die musikalischen Höhepunkte des Tages.
Die Schlagerstars gaben sich dann die Türklinke in die Hand. Mittendrin im Geschehen waren LKZ-Leser, die ganz persönliche Treffen mit ihren Favoriten gewonnen hatten. Sie durften nicht nur hinter die Bühne, sondern wurden in einem Raum im Schloss mit Sekt empfangen. Von dort hatten sie einen herrlichen Ausblick auf das Geschehen. Das Treffen mit dem charmanten Jungstar Helene Fischer musste leider ausfallen, das Flugzeug der Künstlerin hatte Verspätung, bei ihrer Ankunft musste sie sofort auf die Bühne. Die LKZ-Gewinner bekommen nun Konzertkarten als Entschädigung.
Die Klostertaler, berühmte alpenländische Partyband, versprühte auf der großen Bühne beste Stimmung. Beim Treff hinter der Bühne stimmten sie spontan ein A-capella-Ständchen an. Leserin Brigitte Meissner war selig. „Heute Nacht kann ich bestimmt nicht schlafen“, bekannte sie. Er sei ein richtiger Klostertaler-Fan, sagte Marco Harsch – und durfte sogleich ein Radiointerview geben.
Die Südländerin Rosanna Rocci bezauberte sowohl die vielen tausend Festbesucher wie die LKZ-Leser mit ihrem Charme. Und von Hitparadenstürmer Nik P. („Ein Stern, der deinen Namen trägt“) war Karin Geiger ganz begeistert – weil er eben so nett sei.
Für Riesenstimmung auf der Bühne sorgten überdies die Flippers und Andrea Berg.
Logistisch wurde die Großveranstaltung im Blühenden Barock gut gemeistert, die Sperrung der Schorndorfer Straße entzerrte die Situation. Drumherum freilich herrschten auf den Straßen und Parkplätzen Hochbetrieb und Enge.

Angelika Baumeister
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
UMFRAGE
Kanzlerkandidaten

In der SPD tobt die Debatte über den Kanzlerkandidaten. Wer sollte aus Ihrer Sicht Amtsinhaberin Angela Merkel herausfordern?

UMFRAGE
Smartphones

Sollen Smartphones in Schulen verboten werden?

Zeitschriftenvorteil