05. Juni 2008

Else Heinzelmann mit ihren Pulis Arpad und Pumpkin

Else Heinzelmann mit ihren Pulis Apard und Pumpkin
Ein Puli ist ein Puli und kein Hund! Seit 19 Jahren begleitet mich dieser Satz bei meiner Leidenschaft, die keine Leiden, sondern nur Freude schafft! Angefangen mit einem TH-Puli - schwarz - , der leider allzufrüh verstarb, folgte dann Arpad, ein weißer Puli, nach. Nach drei Jahren hatte ich Sehnsucht nach etwas schwarzem, wilden, mit viel Zotten und so folgte Rasterman Pumpkin - genannt auch Bogancs oder der rasende Rasterman, jetzt schon im gesetzten Alter von 15 Jahren. Pulis sind eine sehr alte Hüte- und Treibhundrasse und meine absolute Traumrasse: Eigenwillig - wie der Herr, so's G'scherr - , äußerst aktiv, für alle Sportarten offen, meistens agil bis ins hohe Alter, verschmust, temperamentvoll - oder auch so ausgedrückt: Einfach nur lieb, obwohl Pulis genau wissen, was zu tun und zu lassen ist und auch mal selbständig agieren.. Lernt man ihre Eigenarten schätzen, aktzeptieren, hat man einen treuen Partner bis an sein Lebensende. Nach drei Rüden erfüllte ich mir nach dem Tod meines geliebten Arpads den Wunsch nach einer Hündin, obwohl ich NIE eine Hündin wollte, war einfach rüdengeprägt. Eine Erfahrung, die ich aber nicht mehr missen möchte. Seit fünf Jahren gibt es regelmäßige monatliche Treffs, sowie zweimal im Jahr Forentreffen, wo ich meine Leidenschaft mit Mitgliedern meines Forum: www.puli-hunderunde.de teile und genieße. Einmal Puli, immer Puli!
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
UMFRAGE
Kanzlerkandidaten

In der SPD tobt die Debatte über den Kanzlerkandidaten. Wer sollte aus Ihrer Sicht Amtsinhaberin Angela Merkel herausfordern?

UMFRAGE
Smartphones

Sollen Smartphones in Schulen verboten werden?

Zeitschriftenvorteil