08. Oktober 2008

Holzfenster lassen sich sanieren

(red) – Holzfenster haben ihren eigenen Charme. Aber ohne Sanierung schließen sie oft schlecht. Die Folge: Kühle Zugluft zieht ins Zimmer, Wärmeenergie geht verloren und der Schallschutz lässt nach.


Nach dem Einbau von Spezialabdichtungen können jedoch die Holzfenster denselben Qualitätsstandard erzielen wie moderne Fenster, teilt die Bau-Ko GmbH aus Schwäbisch Gmünd mit.
Dabei gehe die Sanierung schnell: Facharbeiter hängen das Fenster aus, fräsen in den Überschlag des Fensterflügels eine Nut, bringen dort eine Anpressdichtung ein und hängen das Fenster wieder ein. Das geschehe vor Ort in einem Servicewagen des Unternehmens, so dass im Haus kein Schmutz entstehe.
„Nach der Sanierung erreichen die Fenster eine bis zu 40 Prozent verbesserte Schalldämmung“, verspricht das Unternehmen. Die Zugluft sei gestoppt. Die neue Dichtung verhindere außerdem, dass Kalt- und Warmluft zusammentreffen und sich Schwitzwasser in den Scheibenzwischenräumen bildet. Dieses Verfahren wendet der Familienbetrieb auch bei Türen an.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
UMFRAGE
Kanzlerkandidaten

In der SPD tobt die Debatte über den Kanzlerkandidaten. Wer sollte aus Ihrer Sicht Amtsinhaberin Angela Merkel herausfordern?

Zeitschriftenvorteil