12. November 2008

Internet-Tipps zu einer perfekten Wintergarten-Planung

Wer den Anbau eines Wintergartens beabsichtigt, der sollte zunächst nach oben schauen. Von dort kommt nämlich das, was bei der Planung des Glashauses in erster Linie berücksichtigt werden muss: die Sonnenstrahlung mit reichlich Wärme, Licht und Energie.


Leider haben alle Bestandteile dieser Dauer-Lieferung von oben auch ihre Kehrseite. Aus Wärme kann schnell unerträgliche Hitze werden, aus Helligkeit blendendes Licht und mit der lebensspendenden, fürs Pflanzenwachstum unverzichtbaren Energie können auch gefährliche UV-Strahlen ins Innere des Wintergartens gelangen. Ob von oben Gutes oder Schädliches kommt, ist letztlich eine Frage der Dosierung.
Um die Gaben der Sonne auf ein verträgliches Maß zu portionieren, spielt die Beschattung also eine entscheidende Rolle bei der Wintergarten-Planung. Der Blick nach oben hat deshalb auch ganz konkrete Zielsetzungen: Wo steht die Sonne um die Mittagszeit? In welchem Zeitkorridor bestrahlt sie den Wintergarten direkt und unverstellt, also ohne Blockaden durch Bäume oder Gebäudeteile? All dies muss in der Planungsphase bedacht werden, um anschließend eine optimale Lösung für die Wintergartengestaltung und ein darauf abgestimmtes Beschattungskonzept durch spezielle Markisen wählen zu können.
Um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, welche Wintergartenmarkisen und Beschattungs-Varianten es überhaupt gibt, sollte dem Blick nach oben ein Blick ins Internet folgen: Unter www.markilux.com gibt es zahlreiche Tipps und Anregungen für einen individuell maßgeschneiderten Sonnenschutz. (sup)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
UMFRAGE
Kanzlerkandidaten

In der SPD tobt die Debatte über den Kanzlerkandidaten. Wer sollte aus Ihrer Sicht Amtsinhaberin Angela Merkel herausfordern?

Zeitschriftenvorteil