21. März 2017

Jahrelange Jugendstrafen nach Anschlag auf Essener Sikh-Tempel

Essen (dpa) - Wegen eines Bombenanschlags auf einen Tempel der Sikh-Religion in Essen sind drei Jugendliche verurteilt worden. Motiv der Tat vor knapp einem Jahr sei Hass auf andere Religionen gewesen, stellten die Richter fest. Sie verurteilten die 17 Jährigen zu Jugendstrafen zwischen sechs und sieben Jahren. Ein Gerichtssprecher sagte, die drei hätten «intensiven Kontakt in die salafistische Szene» gehabt. Sie hätten sich über Monate und Jahre hinweg radikalisiert. Für einen unmittelbaren Kontakt zur Terrorgruppe Islamischer Staat haben sich aber keine Anhaltspunkte ergeben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
UMFRAGE
Ludwigsburger Bahnhof

Fühlen Sie sich am Ludwigsburger Bahnhof sicher?

Digitale Beilage
Zeitschriftenvorteil