20. März 2017

Jugendhilfe beklagt millionenfache Ausgrenzung Jugendlicher

Berlin (dpa) - Etwa 3,7 Millionen Minderjährige in Deutschland sind sozial ausgegrenzt oder von Armut bedroht. Darauf weist Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe hin. Startchancen ins Leben würden nach wie vor vererbt, sagte die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, Karin Böllert, in Berlin. 3,7 Millionen Kinder und Jugendliche seien sozial abgehängt - durch Eltern ohne Berufsausbildung, ohne Job oder durch Elternhäuser, die von Armut bedroht sind.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
Digitale Beilage
Zeitschriftenvorteil