30. November 2016

Koalition sieht im Fall des BfV-Islamisten keine Versäumnisse

Berlin (dpa) - Im Fall des mutmaßlichen Islamisten beim Verfassungsschutz hat der Chef des Bundesamtes das Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestages informiert. Der Verdächtige sei vor seiner Einstellung ausreichend überprüft worden, sagte BfV-Präsident Hans-Georg Maaßen. Die Regierungsparteien stehen hinter dem Bundesamt für Verfassungsschutz, die Opposition spricht von einer Panne. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurde der «Washington Post» und der «Bild»-Zeitung zufolge auch Porno-Filmmaterial sichergestellt, in dem auch der Verdächtige zu sehen ist.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
Digitale Beilage
UMFRAGE
Kanzlerkandidaten

In der SPD tobt die Debatte über den Kanzlerkandidaten. Wer sollte aus Ihrer Sicht Amtsinhaberin Angela Merkel herausfordern?

UMFRAGE
Smartphones

Sollen Smartphones in Schulen verboten werden?

Zeitschriftenvorteil