30. November 2016

Koalition sieht im Fall des BfV-Islamisten keine Versäumnisse

Berlin (dpa) - Im Fall des mutmaßlichen Islamisten beim Verfassungsschutz hat der Chef des Bundesamtes das Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestages informiert. Der Verdächtige sei vor seiner Einstellung ausreichend überprüft worden, sagte BfV-Präsident Hans-Georg Maaßen. Die Regierungsparteien stehen hinter dem Bundesamt für Verfassungsschutz, die Opposition spricht von einer Panne. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurde der «Washington Post» und der «Bild»-Zeitung zufolge auch Porno-Filmmaterial sichergestellt, in dem auch der Verdächtige zu sehen ist.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
Digitale Beilage
UMFRAGE
Geldautomaten

Vor 50 Jahren wurde der erste Geldautomat in Betrieb genommen. Wie häufig nutzen Sie Geldautomaten?

Workshop Schülerreporter

Am 1. & 2. August 2017, je von 10-15 Uhr Recherchieren, Schreiben, Gestalten...

Zeitschriftenvorteil