20. Mai 2017

Laut «Spiegel» neue Indizien gegen mutmaßlichen BVB-Attentäter

Dortmund (dpa) - Gut fünf Wochen nach dem Anschlag auf den BVB-Bus haben die Ermittler laut «Spiegel» neue Indizien gegen den hauptverdächtigen 28 Jahre alten Mann. In der Wohnung des Deutsch-Russen und an seinem Arbeitsort hätten Sprengstoffhunde angeschlagen, hieß es. Außerdem seien an Arbeitsplatz und Spind des 28-Jährigen offenbar Spuren von Wasserstoffperoxid gefunden worden. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass beim Attentat selbstgemischter Sprengstoff auf der Basis von Wasserstoffperoxid verwendet wurde.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
UMFRAGE
Ludwigsburger Bahnhof

Fühlen Sie sich am Ludwigsburger Bahnhof sicher?

Digitale Beilage
Zeitschriftenvorteil