LUDWIGSBURG | 15. Januar 2009

Marktplatz als Kulisse für ARD-Vorabendserie

Wer gestern Nachmittag über den Marktplatz marschiert ist, wird vielleicht Teil der neuen ARD-Serie „Made in Germany“: Acht Stunden lang war die Film-Crew in der City. Und machte unter anderem aus der Buchhandlung an der Stadtkirche einen Kiosk.

Bild: Alfred Drossel

„Mimi’s“ – der Schriftzug in hellem Blau prangt im Schaufenster der Buchhandlung an der Stadtkirche. Binnen einer Stunde hat sich das Geschäft unter den Arkaden gestern Nachmittag in eine Fernsehkulisse verwandelt. Für die neue ARD-Vorabendserie „Made in Germany“, die am 20. April auf Sendung gehen wird (wir berichteten).
„Mimi’s“ wird ein beliebter Treffpunkt in der Serie sein – dort schlürft das Freundinnen-Trio um Hauptdarstellerin Lilli Lemcke gerne mal ein Käffchen oder plaudert über Gott und die Welt.
Das Schaufenster unter den Arkaden ist allerdings nicht das einzige regelmäßige Motiv aus Ludwigsburg in der Vorabend-Serie. Rund um den Marktplatz fingen die Serien-Macher gestern mehrere Szenen ein – so auch von der Fassade des Gebäudes am Marktplatz 1: Die Fensterfront oberhalb der Zentral-Apotheke wird bei „Made in Germany“ zum Zuhause der beiden Lilli-Freundinnen Yvonne und Melanie.
Den ganzen Tag über zieht das Kamera-Team die Blicke auf sich. „Was wird denn heut’ gedreht“, fragt ein älterer Herr. „Eine Serie“, lautet die kurze Antwort. Die Zeit ist knapp. „Wir können uns nicht in Details verlieren“, sagt Bavaria-Pressesprecherin Christa Speidel. Das sei bei einem täglichen Format einfach nicht drin.
So bleibt auch der Schnee auf dem Marktplatz einfach liegen. Ideal sei das zwar nicht – schließlich startet die Serie mitten im Frühling. Aber damit müsse man halt leben, heißt es. Auch an die Komparsen stellt das Wetter erste Forderungen: Ohne Jacke, in Pulli und Jeans, müssen sie über den Markplatz marschieren. Trotz eisiger Temperaturen. Zum Aufwärmen geht’s nach nebenan. Das Dekanat hat der Crew gestern Unterschlupf geboten.
Neugierige Fragen gibt’s natürlich auch in der Buchhandlung. Zwar hat niemand einen Kaffee oder einen Snack bestellt, wie draußen auf der Tafel angeboten, aber viele haben laut Leiterin Ulrike Geis gefragt, was denn los sei. Sie findet es spannend, Kulisse für eine Fernsehserie zu sein. „Wir sind neugierig, wie’s weitergeht.“ Denn eines steht fest: Das letzte Mal war die Film-Crew gestern nicht am Marktplatz.

Katja Sommer
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
UMFRAGE
Kanzlerkandidaten

In der SPD tobt die Debatte über den Kanzlerkandidaten. Wer sollte aus Ihrer Sicht Amtsinhaberin Angela Merkel herausfordern?

UMFRAGE
Smartphones

Sollen Smartphones in Schulen verboten werden?

Zeitschriftenvorteil