12. November 2008

Mitdenkender Klima-Wächter im Glashaus

Ein Wintergarten hebt den Wohnkomfort - jedoch nur, wenn das Raumklima angenehm ist. Die Wintergartensteuerung Meteolis von Somfy koordiniert automatisch Sonnenschutz, Lüftung und Heizung. So bleiben Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Lichteinfall stets optimal.

Bild: Somfy GmbH

Draußen ist es kühl, regnerisch und windig. Im Wintergarten dagegen herrscht ein behagliches Klima. Umgeben von blühenden Pflanzen, Palmen und maximalem Tageslicht kommen Erinnerungen an den letzten Urlaub im Süden auf.
Diesen Traum vom grünen Logenplatz erfüllen sich immer mehr Bauherren. Damit das Glashaus aber ganzjährig komfortabel nutzbar ist, sollte er im Winter schön warm und im Sommer angenehm temperiert sein.
Neben der richtigen Heizung und Lüftung ist eine ausreichende Beschattung wichtig, sonst wird es im Sommer hinter den Glasscheiben schnell unerträglich heiß. Mit einer automatischen Wintergartensteuerung wie sie Somfy mit Meteolis anbietet, lassen sich die Klima-Verhältnisse im Glasanbau optimal regeln.
Dementsprechend ausgestattet können sich Wintergartenbesitzer getrost zurücklehnen, die intelligente Steuerung hat alles im Griff: Sie setzt Markisen, Jalousien, Fenster oder Schiebedächer gezielt in Bewegung, aktiviert nach Bedarf Heizung, Kühlung und Lüftung. Sämtliche Klima-Komponenten werden so koordiniert, damit im Wintergarten stets das gewünschte Raumklima herrscht. Trotzdem hat der Nutzer die Möglichkeit, in die automatische Steuerung einzugreifen – direkt am Display oder bequem mit einem Handsender.
So lassen sich mit einem Knopfdruck etwa die Markisen abfahren, um mehr Sichtschutz zu gewähren. Auch eine zeitliche Steuerung ist möglich. An die Wintergartensteuerung können zusätzlich Bewegungsmelder angeschlossen werden, die mit einer Alarmanlage oder der Außenbeleuchtung im Garten gekoppelt sind. Damit lassen sich Einbrecher wirkungsvoll abschrecken – selbst wenn niemand zu Hause ist.
Das durchdachte System besteht aus einer Zentraleinheit und einer Wetterstation. Unauffällig außen am Gebäude angebracht, ermittelt sie Außentemperatur, Sonneneinstrahlung, Dämmerung, Windstärke und Niederschlag. Im Wintergarten stellt ein Innenraumsensor die Raumtemperatur und die Luftfeuchtigkeit fest.
Per Steuerleitung oder über Funk laufen die Informationen in der Steuerzentrale zusammen: Dort werden die eingehenden Daten ausgewertet, der Sonnenstand berechnet und die entsprechenden Befehle an die einzelnen Antriebe und Geräte erteilt.
Meteolis eignet sich für jeden Wintergarten – unabhängig von Lage, Größe und Ausstattung. Es können sogar auf Wunsch bis zu zwei zusätzliche Innenraumsensoren angeschlossen werden, wenn der Wintergarten über verschiedene Klimazonen, beispielsweise einem Wohn- und Pflanzbereich, verfügen soll. Möglich ist auch eine gesamte Haussteuerung – in diesem Fall werden zum Beispiel die Rollläden an der Hausfassade mitgesteuert. Die Steuerung mit integriertem Touchscreen wird frei im Wintergarten installiert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
UMFRAGE
Kanzlerkandidaten

In der SPD tobt die Debatte über den Kanzlerkandidaten. Wer sollte aus Ihrer Sicht Amtsinhaberin Angela Merkel herausfordern?

Zeitschriftenvorteil