LUDWIGSBURG | 04. September 2008

Musik made in Österreich: Klostertaler rocken das BlüBa

Wenn sie spielen, bleibt keiner ruhig sitzen: Die Klostertaler rocken das Fest der Regionen des Südwestrundfunks, das am Sonntag, 14. September, im Blühenden Barock stattfindet. Die sechs Jungs werden nicht nur dem Publikum mächtig einheizen, sondern auch mit ein paar LKZ-Lesern plaudern.

Bild: Panta Musik

„Himmelsstürmer“, so heißt ihre aktuelle CD. Ganz oben, im Olymp des deutschsprachigen Schlagers, sind die sechs Musiker jedoch längst angekommen. Haben sie doch mittlerweile alle Preise eingeheimst, die im Musikbereich vergeben werden. Jüngst gewannen sie erneut den Grand Prix der Volksmusik.
1976 formierte sich die Band unter dem Namen „Die jungen Klostertaler“, benannt nach dem beschaulichen Fleckchen Erde im österreichischen Vorarlberg.
In den achtziger Jahren erschienen die ersten Tonträger. 1993 nahm die Gruppe erstmals am Grand Prix der Volksmusik teil und erreichte mit „An a Wunder hob i g’laubt“ für Österreich den ersten Platz. Das war der Durchbruch auf dem volkstümlichen Schlagermarkt.
Im Laufe der Jahre änderte die Band immer wieder ihre Zusammensetzung – und auch ihren Namen, der heute ganz einfach „Die Klostertaler“ lautet. Als einziges Gründungsmitglied noch dabei ist der Sänger: der gebürtige Bregenzer Markus Wolfahrt. Kollege Wolfgang Maier stieg 1977 ein, Gerhard „Geri“ Tschann, Markus „Mäx“ Fend und Dietmar „Didi“ Konzett folgten in den neunziger Jahren. Keyboarder Christian Torchiani ist seit 2006 mit von der Party.
LKZ-Leser können die Bandmitglieder mit etwas Glück beim Fest der Regionen ganz persönlich kennenlernen (siehe Infokasten).

Susanne Andriessens
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
Digitale Beilage
UMFRAGE
Smartphones

Sollen Smartphones in Schulen verboten werden?

Zeitschriftenvorteil