20. März 2017

Neue Initiative soll Migranten aus Europa fernhalten

Rom (dpa) - Mit einer neuen gemeinsamen Initiative wollen europäische und nordafrikanische Länder Migranten an der Überfahrt nach Europa hindern. Bei einem Treffen der Innenminister unter anderem aus Italien, Deutschland, Frankreich, Österreich, Malta und Slowenien und Vertretern aus Tunesien und Libyen wurde eine ständige «Kontaktgruppe» ins Leben gerufen. Zentrale Punkte sind unter anderem die Stärkung der Küstenwache und des Grenzschutzes in Libyen. Fluchtursachen in afrikanischen Ländern sollen bekämpft und die Flüchtlinge besser geschützt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
Digitale Beilage
Zeitschriftenvorteil