16. Februar 2017

Opposition wirft Merkel in Geheimdienst-Affäre Augenwischerei vor

Berlin (dpa) - Vor ihrer Vernehmung im NSA-Untersuchungsausschuss hat die Opposition Kanzlerin Angela Merkel Täuschung der Öffentlichkeit vorgeworfen. Dabei geht es um den Ausspruch «Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht» aus dem Jahr 2013. Das sei «Augenwischerei» gewesen, sagte die Linken-Obfrau im Gremium, Martina Renner. Merkels Spruch war eine Reaktion auf Berichte, nach denen der US-Geheimdienst NSA auch das Handy der Kanzlerin ausgespäht hat. Später wurde bekannt, dass auch der BND Partnerstaaten ausgespäht hat.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
UMFRAGE
Ludwigsburger Bahnhof

Fühlen Sie sich am Ludwigsburger Bahnhof sicher?

Digitale Beilage
Zeitschriftenvorteil