22. Juli 2010

Programm

1. Tag: Anreise
Nach dem Bustransfer von Ludwigsburg ­Bärenwiese nach Frankfurt erwartet Sie Ihr Flug mit dem neuen, großzügig ausgestatteten Großraumflugzeug Airbus A380 der Lufthansa nach Tokyo.

1. Tag: Anreise
Nach dem Bustransfer von Ludwigsburg ­Bärenwiese nach Frankfurt erwartet Sie Ihr Flug mit dem neuen, großzügig ausgestatteten Großraumflugzeug Airbus A380 der Lufthansa nach Tokyo.

2. Tag: Ankunft in Japan
Nach der Landung werden Sie von Ihrem deutsch sprechenden Reiseleiter empfangen, der Sie während der ganzen Reise betreut. Er begleitet Sie mit dem Bus zunächst auf einer Orientierungsfahrt durch ­Tokyo, bevor Sie Ihr zentral gelegenes Hotel ­­­
in Tokyos ehemaligem Vergnügungsviertel Asakusa erreichen.
Nach dem Bezug Ihres Zimmers haben Sie die Möglichkeit, einen ­Mittagsimbiss einzunehmen. Die Zeit bis zum Abendessen im Hotel steht Ihnen zur freien Verfügung. Yokoso Japan – Willkommen in Japan!

3. Tag: Tokyo
Vom Roppongi Hills Mori Tower, von dessen Aussichtsplattform in mehr als 230 m Höhe sich ein gewaltiger Rundblick über die Weite der Stadt bietet, bringt Sie Ihr Reiseleiter zum Schrein des Kaisers Meiji. Auf dem Rückweg nach Asakusa erwartet Sie eine kurzweilige Bootsfahrt auf dem Sumida-Fluss.

-------------
Hinweis zum Mittagessen:
Sowohl heute als auch an den darauf ­folgenden Tagen haben Sie stets die Möglichkeit, mit ­Ihrem japanischen Reiseleiter ­einen Mittagsimbiss ­einzunehmen. Ihr Reiseleiter wird Ihnen in ­diesem Fall beim Bestellen und Bezahlen ­behilflich sein. Alle Abendessen sind im Reisepreis bereits ­enthalten.
-------------

Eine weitere Sensation der Stadt erwartet Sie zum Abschluss des Tages: die Tokyoter U-Bahn. Mit ihr gelangen Sie zum Kaiserpalast und zur Ginza, der bekanntesten Shopping-Meile Japans.
Nach der Rückkehr im Hotel gemeinsames Abendessen.

4. Tag: Fischmarkt Tokyo (fakultativ) und Nikkō
Für Frühaufsteher empfiehlt sich ein Besuch auf Tokyos riesigem Fischmarkt (Abfahrt Bustransfer 4 Uhr morgens). Auf dem Fischmarkt sind keine Führungen erlaubt. Die Besichtigung erfolgt deshalb auf ­eigene Faust (3 30). Zum Frühstück sind Sie wieder zurück in Ihrem Hotel. Etwa 140 km nördlich der Hauptstadt liegt eine der schönsten Städte Japans: Nikko, die Sonnenschein-Stadt.
Umgeben von landschaftlicher Schönheit mit heißen Quellen, Wasserfällen und tiefen Bergwäldern erstreckt sich ein weiter Tempelbezirk. Die Holzschnitzereien an der Tōshōgū-Fassade zeigen die drei berühmten Affen, die nichts Böses hören, sehen und sagen. Nach der Rückkehr in Tokyo gemeinsames Abendessen.

5. Tag: Kamakura und Fuji-Hakone-Nationalpark
Nach einer etwa einstündigen Busfahrt an die Pazifikküste erreichen Sie Kamakura, im ­
12. Jahrhundert Sitz des ersten Shogunats von Japan.
Am Nachmittag erreichen Sie ein weiteres Highlight Ihrer Japan-Reise: den Fuji-Hakone-Nationalpark. Hier erhebt sich der mächtigste, der heilige Berg Japans: der Fuji-san (uns besser bekannt als Fujijama). Es heißt, nur wenigen Menschen zeige dieser Berggott sein unverhülltes Angesicht – was bedeutet, die klare Sicht auf den oft von Wolken verborgenen ­Gipfel ist selbst für die Einheimischen ein grandioser Augenblick. Nach Bezug Ihres Zimmers im Hotel gemeinsames Abendessen.

6. Tag: Über Okayama nach Hiroshima
Früh morgens geht es mit dem Bus nach Shin Fuji, wo Sie in den berühmten Expresszug Shinkansen umsteigen.
Für die etwa 700 km lange Strecke nach Okayama benötigen Sie etwa dreieinhalb Stunden. Pünktlichkeit, modernste Technik und Komfort der japanischen Bahn werden Sie begeistern.
Den Zwischenstopp in Okayama nutzen Sie zu einem Besuch einer klassischen japanischen Teeplantage. Gegen Abend steigen Sie erneut in den Shinkansen ein und gelangen innerhalb einer halben Stunde nach Hiroshima, wo Sie Ihr Hotel beziehen. Anschließend gemeinsames Abend­essen.

7. Tag: Hiroshima: Stadt des Friedens. Heilige Insel Miyajima
Das moderne Hiroshima wird Sie angenehm überraschen. Da die Atombombe Hiroshima komplett zerstörte, besuchen Sie die ­eindrucksvollen Orte, welche vom Untergang des alten Hiroshima erzählen, darunter das Friedensmuseum und das Mahnmal des sogenannten Atombomben-Doms.
In Hiroshima brauchen Sie sich vor Strahlenrückständen nicht zu fürchten: Die Strahlenbelastung übersteigt mittlerweile keineswegs mehr das natürliche Niveau von Radioaktivität, wie es überall auf der Erde vorherrscht.
Am Nachmittag machen Sie einen Ausflug auf die heilige Insel Miyajima.
Zu den Sehenswürdigkeiten von Miyajima ­gehören neben dem altehrwürdigen Itsukushima-Schrein der berühmte, von der Flut umspülte Torii. Am frühen Abend kehren Sie zum Hotel in Hiroshima zurück. Gemeinsames Abendessen.

8. Tag: Über die alte Hauptstadt Nara nach Kyōto
Vormittags gelangen Sie per Bus nach Nara, die im 8. Jahrhundert die Hauptstadt Japans war. Zu den kulturellen Höhepunkten gehört das weltweit größte Holzgebäude, der Tempel Todai-ji, mit seinem über 16 m großen Buddha Daibutsu!  
Außerdem haben Sie heute die Gelegenheit, in kleinen Gruppen an einer original japanischen Teezeremonie teilzunehmen (¤ 15).
Am Nachmittag geht es dann nach Kyōto, wo Sie Ihr zentral gelegenes Hotel beziehen und gemeinsam zu Abend essen.

-------------
Tipp Ryokan:
Auf Wunsch können Sie die Nacht im Fuji-Hakone-Nationalpark auch in einem privaten Ryokan, einem traditionellen japanischen ­Gästehaus, verbringen. Nach einem entspannenden Onsen-Thermalbad genießen Sie ein unvergessliches Abendessen in authentischer Atmosphäre. Bitte beachten Sie, dass Sie dabei an niedrigen Tischen essen und später in Betten auf Bodenniveau schlafen werden
(¤ 120 inkl. Abendessen und Onsen).
-------------

9. Tag: Kyoto, die alte Kaiserstadt
Im Westen von Honshu liegt die interessanteste und kulturell reichste Stadt Japans, Kyōto. Von 794 bis 1868 Stadt des japanischen Kaisers, begeistert sie mit einer Vielzahl historischer Stätten, Tempel, Schreine und großartiger Paläste.
Die Tour geleitet Sie durch manchen herrlich angelegten Zen-Garten und zu verschiedenen wundervollen Tempeln. Sie besuchen Ryōan-ji, den „Tempel des zur Ruhe gekommenen Drachen“, aus dem Jahr 1499, und Nijō-jō, die Burganlage des einstigen Shoguns von Kyōto. Am Nachmittag sollten Sie sich in der Metropole Kyōto einen Bummel auf den ­Straßen Kawaramachi und Shijo nicht entgehen lassen. Gemeinsames Abend­essen.

10. Tag: Kyotos geheime Plätze (fakultativ) – Echt japanischer Abend
Der heutige Ausflug führt zu jenen Orten, die etwas abseits der üblichen Touristenrouten liegen, zu Tempeln und Gärten. Im mittelalterlichen Altstadtviertel Gion lassen sich manche Geishas blicken, in diesem Stadtteil Geiko genannt.
Zum Abschluss besuchen Sie den Kiyomizu-Tempel: Hier bietet sich, da dieser hoch über der Stadt gelegen ist, ein reizvoller Blick über Kyoto (¤ 98 inkl. Mittagessen). Alternativ steht Ihnen dieser Tag zur freien Verfügung.
Das Ende Ihrer Japan-Reise soll mit einem gebührenden Abschluss gefeiert werden, bei einem unvergleichlichen, traditionellen Abend in klassisch-japanischem Festambiente mit einem Shabu-shabu-Essen, eine Art japanisches Fleischfondue.
Highlight dieses Abends ist sicherlich der etwa einstündige Auftritt einer Maiko und ihrer Begleitdame – einer jungen Frau, die sich in der Ausbildung zur Geisha befindet.

11. Tag: Rückflug nach Deutschland
Sehr früh an diesem Tag bringt Sie unser Bustransfer zur Flughafen-Insel Kansai bei Osaka. Rückflug wieder mit der Lufthansa nach Frankfurt. Anschließend Bustransfer nach Ludwigsburg Bärenwiese.

Hinweis zur Schnellzugfahrt:
Um am nächsten Tag zwei reibungslose Zugfahrten mit dem Schnellzug Shinkansen zu gewährleisten, vor allem aber, um Sie nicht mit Ihrem Gepäck belasten zu wollen, wird Ihr Hauptgepäck bereits heute Vormittag nach Hiroshima transportiert. Es erwartet Sie bereits im Zimmer Ihres neuen Hotels, wenn Sie morgen Abend dort ankommen. Einen alternativen Gepäcktransport nach ­Hiroshima gibt es leider nicht, da die Züge nur kurz halten und keinen Stauraum ­bieten.
Deswegen weisen wir Sie darauf hin, dass Ihnen Ihr Hauptgepäck zur Übernachtung im Fuji-Hakone-Nationalpark nicht zur Verfügung steht. Rüsten Sie sich bitte mit dem Nötigsten und jenen Gegenständen im Handgepäck aus, welche Sie für eine ­Übernachtung und für den nächsten Tag brauchen.
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
UMFRAGE
Kanzlerkandidaten

In der SPD tobt die Debatte über den Kanzlerkandidaten. Wer sollte aus Ihrer Sicht Amtsinhaberin Angela Merkel herausfordern?

Zeitschriftenvorteil