17. Februar 2017

Tarifverhandlungen für öffentlichen Dienst stocken

Potsdam (dpa) - Die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder sind in der entscheidenden Phase ins Stocken geraten. Zum Auftakt des zweiten und entscheidenden Tages der dritten Runde sagte der Verhandlungsführer der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, Peter-Jürgen Schneider, in Potsdam, er sehe im Moment keine Bewegung in die Richtung, die man für notwendig halte. Auch Verdi-Chef Frank Bsirkse sieht die Gespräche in einer «kritischen Phase». Die Gewerkschaften fordern ein Plus von insgesamt sechs Prozent. Den Arbeitgebern ist das deutlich zu hoch.

Potsdam (dpa) - Die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder sind in der entscheidenden Phase ins Stocken geraten. Zum Auftakt des zweiten und entscheidenden Tages der dritten Runde sagte der Verhandlungsführer der Tarifgemeinschaft deutscher Länder,
Peter-Jürgen Schneider, in Potsdam, er sehe im Moment keine Bewegung in die Richtung, die man für notwendig halte. Auch Verdi-Chef Frank Bsirkse sieht die Gespräche in einer «kritischen Phase». Die Gewerkschaften fordern ein Plus von insgesamt sechs Prozent. Den Arbeitgebern ist das deutlich zu hoch.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
UMFRAGE
Finanzlage im Rentenalter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht laut einer Studie von einer schlechten Finanzlage im Rentenalter aus. Fürchten Sie sich vor finanziellen Engpässen, wenn Sie einmal pensioniert sind?

Digitale Beilage
Zeitschriftenvorteil
Digitale Beilage