12. November 2008

Wohnraum mit Blick in die Natur

Ein stilvolles Wohnzimmer mit edlen Holzmöbeln, ein lichtdurchflutetes Atelier oder eine Wohlfühloase mit üppigen Pflanzen zum Entspannen und Träumen. Bei der Wahl des Baumaterials für ihren Wintergarten entscheiden sich anspruchsvolle Bauherren für Holz. Weil es so natürlich ist, zu jedem Wohnstil passt und für ein angenehmes Wohngefühl sorgt.

Bild: Arand

Aber auch bei der Konstruktion und Gestaltung lässt Holz viel Freiraum für Individualität. Und schließlich ist der sympathische Urstoff auch unter ökologischen Kriterien die beste aller Alternativen.
Mit einem kompetenten Partner, beispielsweise einem Architekten, Bauingenieur, Zimmerer oder erfahrenen Wintergartenhersteller, wird der Traum von einem Wintergarten aus Holz rasch Wirklichkeit.
Der Fachmann unterstützt seine Kunden bei den notwendigen Formalitäten wie Bauvoranfrage und Bauantrag.
Darüber hinaus berät er bei der Konstruktion des Anbaus, damit sich dieser harmonisch an das Haus anfügt und auf einem sicheren Fundament ruht.
Holz wirkt als Baumaterial für einen Wintergarten besonders leicht und offen. Denn die hohe Tragkraft des nachwachsenden Baustoffs erlaubt schmale Profile und hohe Spannweiten - besonders Brettschichtholz aus Hölzern wie Fichte, Lärche, Tanne, Douglasie, Kiefer oder Eiche. Für einen optimalen Wetterschutz nutzen erfahrene Wintergartenbauer die Möglichkeiten des konstruktiven Holzschutzes, die durch einen farbigen Anstrich, eine Holzschutzlasur oder die Kombination mit Aluminium auf der Außenseite abgerundet werden.
Naturbelassen prägt Holz mit seiner angenehmen Oberfläche, den warmen Farben und der natürlichen Maserung den Innenraum und verleiht ihm eine wohnliche Atmosphäre. Farbig oder weiß lackiert, fügt es sich harmonisch in jedes Wohnambiente von modern bis rustikal ein.
Der Boden kann dabei ebenfalls mit dem natürlichen Material, zum Beispiel in Form von Parkett oder Dielen, gestaltet werden. Der Wintergarten macht einen Wechsel des Wohnstils problemlos mit. So bleibt er über Jahrzehnte attraktiv und bietet zeitgemäßen Wohnkomfort.
Die Wahl von Holz als Baustoff kommt darüber hinaus dem Klima zugute. Denn jeder verbaute Kubikmeter Holz bindet Kohlenstoff, den der Baum während des Wachstums gespeichert hat und der somit nicht mehr zur Bildung von klimaschädlichem Kohlendioxid zur Verfügung steht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige
UMFRAGE
Kanzlerkandidaten

In der SPD tobt die Debatte über den Kanzlerkandidaten. Wer sollte aus Ihrer Sicht Amtsinhaberin Angela Merkel herausfordern?

Zeitschriftenvorteil