Besigheim/Walheim | 17. April 2013

Unfall auf B 27: Auto wird mit Stahlseilen gesichert

Glück im Unglück hat ein 58 Jahre alter Autofahrer bei einem Unfall auf der B 27 am späten Dienstagabend gehabt: Obwohl er nicht angeschnallt war, wurde er nur leicht verletzt.

An der Böschung: Der Fahrer hat Glück im Unglück.
An der Böschung: Der Fahrer hat Glück im Unglück.
Foto: Feuerwehr Walheim

Wie die Polizei mitteilt, war der Mann mit seinem Wagen von Walheim in Richtung Besigheim unterwegs, als er in der Linkskurve zur Enzbrücke geradeaus über die Fußgängerampel in ein Brückengeländer fuhr. Bei dem Aufprall lösten im Fahrzeuginneren die Airbags aus. Nur dem massiven Geländer war es zu verdanken, dass das Auto nicht eine mehrere Meter hohe Böschung hinunterstürzte. Mit Stahlseilen sicherten die Feuerwehren Besigheim und Walheim das Auto, so dass der 58-Jährige über die Beifahrerseite aussteigen und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden konnte. Um das Fahrzeug zu bergen, wurde die B 27 kurzzeitig gesperrt. Da der Wagen nicht mehr fahrbereit war, musste er abgeschleppt werden. An dem Auto entstand ein Schaden in Höhe von 10 000 Euro. Darüber hinaus wurde der Schaden an der Ampel und dem Brückengeländer mit mindestens 25 000 Euro beziffert.

Die Feuerwehr Besigheim war mit zwei Fahrzeugen und sechs Wehrleuten vor Ort, die Feuerwehr Walheim mit drei Wagen und 23 Einsatzkräften. Im Zuge der Unfallaufnahme stellten die Polizisten bei dem Verunfallten Alkoholgeruch fest, weshalb er eine Blutprobe abgeben musste. Wie sich herausstellte, war der Mann zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er muss mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen. (red)

Videos, die Sie auch interessieren könnten
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Anzeige