Neue Aktien
29. November 2016

SGL will über Kapitalerhöhung 180 Millionen Euro erlösen

Wiesbaden (dpa) - Der angeschlagene Kohlenstoffspezialist SGL will über eine Kapitalerhöhung rund 180 Millionen Euro einsammeln. Damit solle die Kapitalstruktur verbessert und die Verschuldung reduziert werden, teilte das Unternehmen in Wiesbaden mit.

SGL Carbon-Werk
Der Kohlenstoffspezialist SGL will seine Verschuldung reduzieren. Foto: Tobias Hase
dpanitf3

Es werden 30 Millionen neue Aktien zu einem Bezugspreis von 6 Euro je Stück angeboten. Die bestehenden Aktionäre haben ein mittelbares Bezugsrecht und können für je 40 bestehende Anteilsscheine 13 neue erwerben.

Die Großaktionäre BMW und Skion, die Beteiligungsgesellschaft von BMW-Großaktionärin Susanne Klatten, haben Festbezugserklärungen unterzeichnet und beteiligen sich gemäß ihrer Anteile. Die Aktionäre VW und Voith beteiligen sich nicht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort