eishockey
Ludwigsburg | 19. Dezember 2016

Steelers auch von den Huskies nicht zu bremsen

Eishockey-Zweitligist SC Bietigheim-Bissingen hat eine weitere Duftmarke gesetzt. Mit dem 6:1-Sieg bei den Kassel Huskies distanzierte der Tabellenführer gestern einen weiteren Verfolger und baute den Vorsprung an der DEL-2-Spitze aus.

Kassel hatte am Freitag nach einer Energieleistung einen großen Derbysieg gefeiert. Vor der tollen Kulisse von 7000 Zuschauern drehte das Team von Trainer Rico Rossi beim Rivalen Löwen Frankfurt einen 0:2-Rückstand und gewann noch mit 3:2. Auch Bietigheim mobilisierte im Heimspiel am Freitag gegen Ravensburg noch einmal alle Kraftreserven und behielt auch mit einem kleinen Kader am Ende die Oberhand. Nach dem 2:1-Erfolg nach Penaltyschießen lobte Steelers-Trainer Kevin Gaudet seine Truppe: „Alle meine Spieler haben um jeden Zentimeter gekämpft.“

Gestern geriet Bietigheim in der Final-Neuauflage vor 3648 Zuschauern früh in Rückstand. Doch das 1:0 durch Kassels Toni Ritter (2. Minute) beantwortete Rene Schoofs in der 3. Minute mit dem 1:1-Ausgleich. Greg Gibson brachte den Vizemeister in der 16. Minute erstmals in Führung.

In Überzahl erhöhte Marcus Sommerfeld in der 31. Minute auf 3:1 für die Gäste, die auch in Kassel verletzungsbedingt nur 14 Feldspieler aufbieten konnten. Benjamin Zientek (44. Minute), Sommerfeld (49./Powerplay) und Youngster Michael Fink (57.) sorgten mit weiteren Treffern für den deutlichen 6:1-Erfolg des Spitzenreiters. (khu)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige