Ludwigsburg | 19. Juni 2017

Benningen wehrt Angriff des SV Riet ab

Fußballer des TSV bleiben nach 3:1-Sieg in der Relegation in der Bezirksliga – Backnang steigt auf

Freude beim TSV: Benningen bleibt in der Bezirksliga.Foto: Baumann
Freude beim TSV: Benningen bleibt in der Bezirksliga.Foto: Baumann

Ludwigsburg. Der TSV Benningen bleibt Fußball-Bezirksligist. Im Relegationsfinale setzte sich der TSV am Samstag in Marbach mit 3:1 gegen den SV Riet durch. Ihre Startplätze in den Kreisligen A 1 und A 3 verteidigten zeitgleich der GSV Erdmannhausen und die SpVgg Besigheim.

Noch einmal mit einem blauen Auge sind im Rückblick die Benninger davongekommen, denn nach einer Saison, in der sie zu Beginn sogar im Vorderfeld der Bezirksliga mitspielte, konnte nun in letzter Sekunde der drohende Abstieg abgewendet werden. „Die Erleichterung nach dem Abpfiff war riesengroß“, gestand TSV-Trainer Marc Reinhardt nach dem letztlich relativ souveränen 3:1-Erfolg gegen den SV Riet. Grundstein des Sieges war das frühe 1:0 durch Patrick Flamm (4.), der an seiner alten Wirkungsstätte im Marbacher Hainbuchstadion offenbar noch ganz genau wusste, wo das Tor steht und per Kopf traf.

„Sein Treffer hat uns natürlich viel Sicherheit gegeben“, urteilte Reinhardt. Nach ausgeglichenen ersten 45 Minuten warteten alle schon auf den Pausenpfiff, doch kurz bevor dieser ertönte, erhöhte Thiemo Storz nach einer Freistoßhereingabe auf 2:0. Direkt nach Wiederanpfiff machte dann Marco Djurdjevic nach Vorarbeit von A-Junior David Heim (Reinhardt: „Er war die Entdeckung der Rückrunde“) mit dem 3:0 schon den Deckel drauf (48.). Zwar verkürzte Riet später noch auf 1:3 durch ein Elfmetertor, doch ernsthaft in Bedrängnis kam der Benninger Erfolg nicht mehr.

Ein weiteres Jahr in Staffel A 1 sicherte sich der GSV Erdmannhausen, der gegen den FSV Oßweil II ebenfalls zu einem 3:1-Sieg kam. Ihr junger Torjäger Luca Heusel brachte die Erdmannhäuser in Front (15.), doch dann unterlief dem erst kurz zuvor für GSV-Routinier Max Arnold eingewechselten Felix Trautwein noch vor der Pause ein Eigentor zum Ausgleich. Nach der Halbzeit ließ dann jedoch ein Doppelschlag den GSV auf die Siegerstraße einbiegen: Jan Fögele per Elfmeter (59.) und Fabian Häcker (65.) trafen.

Auch in der Relegation zur Kreisliga A 3 setzte sich mit der SpVgg Besigheim der klassenhöhere Verein durch. Die SpVgg schlug den TSV Kleinsachsenheim mit 3:0. Marc Kaminski sorgte kurz vor der Halbzeit für die Führung. Nach Wiederanpfiff blieb die Partie lange offen, ehe dem bezirksligaerfahrenen Alexander Haiber der erlösende 2:0-Treffer gelang (83.). Abermals Kaminski stellte dann in der Schlussminute den Endstand her.

Und auch im dritten Relegationsfinale blieb der Underdog nur zweiter Sieger. Mit einem 2:0-Sieg gegen Enosis Leonberg sicherte sich FC Gerlingen weiterhin das Startrecht in der Staffel A 2. Tom Huhnke und Jannick Laux erzielten die Tore. Überbezirklich überraschte die TSG Backnang, die mit ihrem 4:1-Auswärtssieg beim Freiburger FC in die Oberliga aufstieg. Das Hinspiel hatte Backnang auf eigenem Platz mit 2:3 verloren. Der Backnanger Coach, der Kirchheimer Markus Lang, hat den Club damit von der Landesliga in die Oberliga geführt und geht nun auf eigenen Wunsch.

Der Coup der TSG löst nun eine Kettenreaktion aus: Profiteur ist zum einen die SKV Rutesheim, die in der Relegation zur Verbandsliga zwar mit 1:4 nach Verlängerung gegen die Sportfreunde Schwäbisch Hall verlor, doch nun den freigewordenen Platz der Backnanger einnehmen kann.

Eine Etage tiefer schlug der SV Fellbach den SV Leingarten mit 3:0, doch auch hier stehen beide als Landesligisten fest, da Verlierer Leingarten für Rutesheim nachrückt.

Bernd Seib
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball