Landesliga
Ludwigsburg | 04. November 2016

Ludwigsburg bleibt bescheiden

Bezirksduelle stehen am Sonntag um 14.30 Uhr in der Fußball-Landesliga auf dem Programm: Der TSV Heimerdingen erwartet die SpVgg 07 Ludwigsburg, während Aufsteiger TV Pflugfelden die SKV Rutesheim zu Gast hat.

Leitete vergangene Woche mit José Macias das 07-Training: Patrick Nonnenmann.Foto: Baumann
Leitete vergangene Woche mit José Macias das 07-Training: Patrick Nonnenmann.Foto: Baumann

Ludwigsburg. Äußerst angetan vom 3:0-Heimsieg gegen den Landesliga-Zweiten aus Gröningen/Satteldorf am vergangenen Fußball-Wochenende war 07 Ludwigsburgs sportlicher Leiter Klaus Zürn: „Das war ansehnlicher Fußball und unsere bislang beste Saisonleistung“, sagt er im Rückblick, will aber nichts hören vom schlafenden Riesen, der allmählich erwacht: „Wir müssen auf dem Teppich bleiben“, betont Zürn vor dem sonntäglichen Gang zum Kreisrivalen TSV Heimerdingen. „Das wird ein äußerst schweres Spiel. Ich wäre dort schon mit einem Punkt zufrieden“, warnt er, denn die Heimerdinger stuft er als „sehr kampfstark, aber auch mit spielstarken Akteuren wie Michele Ancona, Jörn Pribyl oder Daniel Riffert gespickt“ ein.

Personell dürfte sich bei den Schwarz-Gelben im Vergleich zur Vorwoche nur wenig ändern. Wieder zurück ist am Sonntag auch Trainer Holger Ludwig, der in dieser Woche einen lange geplanten Kurzurlaub antrat. Das 07-Training leiteten mit Kapitän Patrick Nonnenmann und José Macias zwei routinierte Spieler.

„Sie leben bislang vor allem von ihrer individuellen Klasse“, schätzt Heimerdingens Coach Dietmar Seethaler die bisherige 07-Saison ein, richtet ansonsten den Blick aber auf seine eigene Mannschaft: „Wir sind inzwischen in der Lage, geschlossen und kompakt aufzutreten. An den Feinheiten müssen wir aber noch feilen“, beschreibt Seethaler den Status quo. Am Sonntag könnte er jedoch eine etwas offensivere Ausrichtung als zuletzt wählen.

„Norman Röcker scharrt inzwischen wieder mit den Hufen. Wir könnten erstmals mit ihm, Murat Öztürk und Michele Ancona stürmen“, gibt er Einblick in seine Gedanken, will aber deswegen auch „mit den Jungs nochmal das Gespräch suchen“.

Unterdessen hat die Liste der Langzeitausfälle beim TSV erneuten Zuwachs bekommen, denn nach Alexander Frey, Robin Rampp und Felix Todten ist die Saison nun auch für Torwart Tobias Staiger gelaufen, bei dem ein Knorpelschaden am Knöchel diagnostiziert wurde. Nachbesserungen im Winter seien daher durchaus ein Thema, erzählt Seethaler.

Offensivstarke Teams messen sich

Zwei Teams, deren Stärken traditionell eher in der Offensive liegen, treffen mit dem TV Pflugfelden und der SKV Rutesheim aufeinander. „Sie haben bislang die meisten Tore geschossen und sind schon ein echtes Kaliber. Da kommt ein ordentlicher Sturm auf uns zu“, lacht TVP-Trainer George Carter, freut sich aber auf den Vergleich, denn nach dem Vorwochen-0:0 gegen das Defensivbollwerk des Tabellenführers Öhringen dürfte seine Elf diesmal wieder mehr Räume bekommen.

Da seine Mannschaft jedoch in Öhringen überzeugte, könnte Carter die gleiche Startelf ins Rennen schicken. Bis auf den Langzeitverletzten Ahmet Gökdemir, mit dem der TVP-Coach erst in der Rückrunde wieder rechnet, und den erneut verhinderten Ermal Gashi hat er alle Mann an Bord.

Bernd Seib
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball