fussball-bezirksliga
Ludwigsburg | 19. Mai 2017

Münchingen zum Siegen verdammt

Nur noch Siege zählen in der Fußball-Bezirksliga für den TSV Münchingen, der schon heute beim TSV Schwieberdingen gastiert.

Unter Druck: Münchingen Coach Ahmet Yenisen.Foto: Baumann
Unter Druck: Münchingen Coach Ahmet Yenisen.Foto: Baumann

Schwere Auswärtsspiele erwarten die beiden Titelaspiranten: Der SV Kornwestheim reist nach Benningen, der FC Marbach zum erstarkten TSV Eltingen.

Keine Illusionen machte sich Münchingens Trainer Ahmet Yenisen vor dem Gastspiel heute um 19.30 Uhr beim Tabellendritten TSV Schwieberdingen: „Es ist das erste von drei Finalspielen. Bei einem Sieg können wir weiter schauen. Punkten wir nicht, haben wir wohl keine Chance mehr“, weiß er angesichts von fünf Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz, den seit Mittwoch der FV Ingersheim einnimmt.

In der mehr als prekären Lage erwägt Yenisen sogar sein eigenes Comeback im zentralen Mittelfeld trotz einer Bandscheiben-OP vor erst wenigen Wochen.

Längst muss man beim TSV, der sich vor genau einem Jahr noch einen Landesligisten nennen durfte, jetzt jedoch vor dem Gang in die Kreisliga A steht, aber zweigleisig planen. Stimmen die Rahmenbedingungen, könnte sich Trainer Yenisen einen Verbleib auch in der Kreisliga vorstellen.

Tags darauf tritt dann der Tabellenzweite FC Marbach im nominellen Topspiel beim Vierten TSV Eltingen an. FC-Trainer Chris Seeber wohnt in Eltingen und kennt den Kontrahenten daher sehr gut: „Die heimstärkste und jüngste Mannschaft der Liga erwartet uns dort, zudem sind sie das beste Rückrundenteam“, zählt er auf und sieht seine Elf vor einer „Riesenherausforderung“ stehen.

Erstes Ziel für Seeber bleibt es, den zweiten Platz abzusichern. „Dafür brauchen wir noch einen Sieg“, weiß er. Schmerzlich fehlen dürfte dem FC am Samstag Angreifer Angelo De Capua, der unter der Woche mit Fieber das Bett hüten musste.

Zur gewohnten Zeit am Sonntag will dann der Marbacher Meisterschaftsrivale SV Kornwestheim seinen knappen Ein-Punkt-Vorsprung beim TSV Benningen verteidigen. „Mir wäre es lieber gewesen, wenn Benningen schon gerettet wäre“, gesteht SVK-Trainer Markus Fendyk, denn der TSV braucht noch jeden Punkt.

Zum Wiedersehen kommt es für die Kornwestheimer mit ihrem Ex-Spieler Arnaldo Malecek, der inzwischen als spielender Co-Trainer bei den Benningern fungiert. Wieder in den SVK-Kader rückt Marco Reichert, dürfte sich jedoch in einer Jokerrolle wiederfinden.

„Seriös angehen“, will Aldingens Trainer Tobias Büttner die Partie beim bereits abgestiegenen Schlusslicht Hellas Bietigheim. „Wir müssen gewinnen und stehen unter Druck, aber das wird eine ganze schwere Aufgabe“, warnt er und rechnet nicht damit, dass ein Dreier schon gleichbedeutend mit dem Ligaerhalt wäre.

Zudem spielen: FV Löchgau – Phönix Lomersheim (12.30 Uhr), FSV 08 Bissingen II – SV Perouse, SGM Riexingen gegen SKV Rutesheim II.

Bernd Seib
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball