Turnen
Ludwigsburg | 01. Dezember 2016

OlympionikenkämpfenumDM-Titel

Am kommenden Samstag kehrt olympischer Glanz in die Ludwigsburger MHPArena ein. Zum ersten Mal überhaupt findet das Finale der Deutschen Turnliga in Ludwigsburg statt. Für den Wettbewerb haben sich zahlreiche Olympiateilnehmer und Medaillengewinner qualifiziert.

Titel im Visier: Marcel Nguyen startet in Ludwigsburg für den KTV Straubenhardt. Foto: Baumann
Titel im Visier: Marcel Nguyen startet in Ludwigsburg für den KTV Straubenhardt. Foto: Baumann

Ludwigsburg Mit ihren 16 Jahren gehört Tabea Alt vom MTV Stuttgart bereits zu den Leistungsträgern ihrer Mannschaft. Die Schülerin wurde 2015 zu Ludwigsburgs Sportlerin des Jahres gekürt und erreichte bei den diesjährigen Olympischen Spielen in Rio de Janeiro den sechsten Platz im Mannschaftswettkampf.

„Als eines der größten deutschen Talente hat sie sich zum tragenden Teil unseres Teams entwickelt“, so MTV-Geschäftsführer Karsten Ewald. Sie sei sehr fleißig, sehr intelligent und habe vor allem einen sehr großen Willen, beschreibt Ewald die Eigenschaften der jungen Athletin, ohne dabei an Lob zu sparen.

Tabea Alt startet wohl nur am Sprung

Allerdings dürften die Zuschauer am Samstag Tabea Alt nur eingeschränkt in Aktion sehen. Sie hatte nach den Olympischen Spielen nicht mehr in vollem Umfang trainieren können und werde deshalb voraussichtlich nur am Sprung antreten, erklärt Teammanagerin Claudia Krimmer. Motivation für mehr wäre am Samstag jedenfalls gegeben, wie Tabea Alt selbst meint: „Wir sind seit 2012 ungeschlagen, das wollen wir auch weiterhin sein.“ Zudem freue sie sich riesig auf das Publikum in ihrer Geburtsstadt: „Das wird etwas ganz Besonderes.“ Ganz ausfallen wird definitv Kim Janas. Das ebenfalls 16-jährige Toptalent erlitt vor kurzem die dritte Kreuzbandverletzung ihrer noch jungen Laufbahn und entschied sich daraufhin für ein sofortiges Karriereende. Den tragischen Ausfall wird die 18-jährige Niederländerin Erythora Thorsdottir kompensieren. Auch sie konnte bereits bei den Olympischen Spielen in Rio mitmischen.

Das Ziel für die Frauen des MTV lautet Goldmedaille. Alles andere wäre eine Enttäuschung, sagt Ewald und fügt hinzu: „Wir haben das stärkste Team und erwarten die Titelverteidigung.“ Bereits in den letzten vier Jahren holten die Stuttgarter den deutschen Meistertitel.

Um 14 Uhr beginnt der Wettbewerb der Frauen. Neben dem MTV Stuttgart treten die TG Karlsruhe-Söllingen, der TuS 1861 Chemnitz-Altendorf und das Turnzentrum der Deutschen Sporthochschule Köln gegeneinander an.

Was bei den Damen der MTV Stuttgart ist, ist bei den Herren der KTV Straubenhardt. Die Straubenhardter sind Titelverteidiger und werden auch am Samstag als Favorit antreten. Dafür sorgen soll vor allem Marcel Nguyen, der bei den Olympischen Spielen 2012 in London zweimal Silber gewann. Als stärkster Herausforderer wird die TG Saar gehandelt. Mit Oleg Verniaiev haben die Saarländer den aktuellen olympischen Goldmedaillengewinner im Barren in ihren Reihen.

Auch die Männer des MTV Stuttgart erreichten die Finalrunde. Als Ziel gibt MTV-Chef Ewald das Erreichen des Siegerpodests aus: „Wir befinden uns derzeit im Umbruch, mit der Qualifikation für das Finale lief alles planmäßig. Jetzt wollen wir Bronze holen.“ Mit den Abgängen von Nguyen und Fabian Hambüchen habe das Team über die letzten beiden Jahre sein Gesicht verloren – mit Felix Pohl (22) und Alexander Maier (20) komme man nun mehr über die Jugend, so Ewald. Er ergänzt: „Beide Athleten sind im deutschen B-Kader und auf gutem Weg ins Nationalteam.“ Als viertes Team komplettiert der Siegerländer KV die Runde. Ewald sieht sie als direkten Konkurrenten im Kampf um Platz drei. Das Finale der Männer beginnt ab 17.30 Uhr.

von Manuel angstenberger
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige