26. November 2013

Dax nach Rekord mit Verschnaufpause

Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem starken Wochenstart mit Höchstständen ist dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag die Puste ausgegangen.

Der Dax pendelte um seinen Vortagesschluss und beendete den Handel mit einem Minus von 0,11 Prozent bei 9290,07 Punkten. Am Montag hatte er bei 9323 Punkten ein Rekordhoch erreicht. Der MDax mittelgroßer Werte verlor 0,24 Prozent auf 16 191,29 Punkte. Der TecDax legte um 0,23 Prozent auf 1147,81 Punkte zu.

«Trotz einiger wichtiger US-Wirtschaftsdaten bewegte sich der Markt nur wenig», sagte Händler Markus Huber von Peregrine & Black aus London. Die Woche sei von den Feierlichkeiten zu Thanksgiving in den USA geprägt. Viele Händler seien daher nicht oder nur beschränkt aktiv.

Die T-Aktie arbeitete sich nach ihrer Seitwärtsbewegung der vergangenen Handelstage mit plus 2,07 Prozent auf 11,615 Euro an die Dax-Spitze vor. Tags zuvor hatten die Analysten von Jefferies das Potenzial der Telekom betont. Sie trauen dem Titel 13 Euro zu - das wäre das höchste Niveau seit 2008. Die Anteile am Dialysespezialisten FMC knüpften mit plus 1,13 Prozent an ihre Erholung vom Vortag an. Die US-Krankenkasse hatte einen für 2014 geplanten Einschnitt bei den Erstattungen für Dialysebehandlungen zunächst verschoben.

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will den Krebsmittelspezialisten Algeta aus Norwegen für umgerechnet knapp 1,8 Milliarden Euro kaufen, was die Aktie um moderate 0,28 Prozent sinken ließ. Bayer und Algeta arbeiten bereits seit 2009 bei der Entwicklung und Vermarktung eines Wirkstoffs zusammen, weshalb Börsianer die Übernahme als strategisch sinnvoll erachten.

Im MDax setzten die Südzucker-Papiere ihre Talfahrt der vergangenen Tage fort und büßten 2,02 Prozent ein. Nach der jüngsten Gewinnwarnung des Zuckerherstellers folgten nun weitere negative Analystenkommentare. Eine Verschiebung des Gewinnziels sorgte bei den Aktien von Hugo Boss für einen Abschlag von 2,09 Prozent.

Europaweit gaben die Aktienmärkte überwiegend nach. Der EuroStoxx 50 beendete den Handel mit einem Abschlag von 0,33 Prozent bei 3062,62 Punkten. In Paris und London fielen die Verluste etwas höher aus. In den USA zeigten sich die Börsen an der Wall Street kaum verändert, der Dow Jones legte um 0,14 Prozent zu. Die Nasdaq-Börsen hingegen stiegen deutlicher.

Am deutschen Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,39 (Vortag: 1,40) Prozent. Der Rentenindex Rex stagnierte bei 133,89 Punkten. Der Bund-Future gewann 0,25 Prozent auf 141,71 Punkte. Der Euro stieg bis zum Abend noch etwas weiter auf 1,3558 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3547 (1,3514) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7382 (0,7400) Euro.

Videos, die Sie auch interessieren könnten
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige