Logo

Amanda Knox in Italien

Modena (dpa) - Bei einem emotionalen Auftritt in Italien hat die US-Amerikanerin Amanda Knox ihre Version des Mordes an einer britischen Austauschstudentin vor zwölf Jahren verteidigt. «Ich war unschuldig. Aber der Rest der Welt hatte entschieden, dass ich schuldig war», sagte die 31-Jährige sichtlich bewegt bei einem Kongress in Modena. «Meine Unschuld hat mich nicht gerettet.» Knox war erstmals nach einem jahrelangen Justizdrama nach Italien zurückgekehrt. Dort saß sie fast vier Jahre im Gefängnis.