Logo

Bemalt, bestickt, perforiert

Hochsaison im Ostereimuseum - Kunst am Ei

Künstler mit besonders viel Fingerspitzengefühl verzieren Eier nicht nur zu Ostern. Ein Museum in Baden-Württemberg zeigt seit 25 Jahren besonders kunstvoll gestaltete Eier.

Osterei-Museum Sonnenbühl
Ein bemaltes Finken-Ei - kleiner als eine Ein-Euro-Münze. Foto: Marijan Murat
Osterei-Museum Sonnenbühl
Ein mit Occhitechnik verziertes Ei eines Araucana-Huhns, dessen grünliche Färbung natürlich ist. Foto: Marijan Murat
Osterei-Museum Sonnenbühl
Perforierte Eier im Osterei-Museum. Foto: Marijan Murat

Sonnenbühl (dpa) - Bemalt, bestickt, perforiert - was mit Ostereiern alles möglich ist, können Besucher des Ostereimuseums in Sonnenbühl bei Reutlingen sehen. Über 1000 kunstvoll gestaltete Ostereier sind dort ausgestellt.

«Wer mal selbst versucht hat, ein Ei zu bemalen, weiß wie schwierig das ist», sagte Museumsleiterin Anna Barkefeld. Über Ostern (bis 8. April) zeigen Künstler im Museum ihre Techniken zur Verzierung von Eiern. Eine Künstlerin perforiert die dünnen Schalen beispielsweise. Auch bemalte, beschriftete oder mit Stroh beklebte Eier sind in den Vitrinen des Museums zu sehen.

Das Museum gibt es seit 25 Jahren. Aus diesem Anlass wird die Sonderausstellung «Rot in Schale» gezeigt.

Ostereimuseum