Logo

Malu Dreyer: «Wir sollten etwas runterkochen»

Berlin (dpa) - Die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer hat nach dem Überraschungssieg von Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Kampf um den Parteivorsitz zur Beruhigung aufgerufen. Man könne jetzt nicht so tun, als würde in der SPD das Chaos ausbrechen - das tue es nämlich nicht, sagte Dreyer im ZDF-«Morgenmagazin». Sie glaube, man sollte etwas runterkochen und einfach zur Kenntnis nehmen, dass die Partei eine neue Führung gewählt hat. Walter-Borjans und Esken haben deutlich gemacht, dass der Koalitionsvertrag mit der Union aus ihrer Sicht nachverhandelt werden muss. Die Union lehnt das ab.