Logo

Mutmaßliche Menschenschlepper in Mittelamerika festgenommen

San José (dpa) - Nach gemeinsamen Ermittlungen gegen eine mutmaßliche Bande von Menschenschmugglern haben Sicherheitskräfte in Costa Rica und Panama insgesamt 48 Verdächtige festgenommen. Zeitgleich fanden mehr als 50 Razzien in beiden Ländern statt. Die Mitglieder der Bande hätten Migranten aus Afrika, Asien, Kuba und Haiti für eine Pro-Kopf-Zahlung von 7000 bis 20 000 US-Dollar in Richtung USA gebracht. Die Migranten seien zuerst in eines der südamerikanischen Länder Brasilien, Ecuador, Kolumbien oder Peru geflogen und dann von der Bande auf dem Landweg und übers Wasser weitergeschleust worden.