Logo

Verluste durch Boeing-Probleme

Norwegian will Anleihen zwei Jahre später zurückzahlen

Nicht nur ihr rasantes Wachstum macht der Fluggesellschaft Norwegian Probleme. Hohe Verluste muss die Airline auch verkraften, weil ein Flugzeughersteller seine Technik nicht in den Griff bekommt. Jetzt reicht das Geld nicht mehr aus, um Anleihen pünktlich zurückzuzahlen.

Norwegian-Jet
Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian braucht mehr finanziellen Spielraum und bittet deshalb einige Gläubiger, die Kredite zu verlängern. Foto: Clara Margais

Oslo (dpa) - Die defizitäre norwegische Fluggesellschaft Norwegian braucht mehr finanziellen Spielraum und bittet deshalb einige Gläubiger, die Laufzeit von Anleihen zu verlängern.

In einer Börsenmitteilung am Montag hieß es, Norwegian Air Shuttle wolle die Rückzahlung zweier Anleihen im Gesamtwert von 380 Millionen US-Dollar um bis zu zwei Jahre nach hinten schieben. Ziel sei es, «einen erfolgreichen Betrieb und eine ausreichende Liquiditätsreserve zu gewährleisten». Als Pfand bietet sie Start- und Landerechte am Londoner Flughafen Gatwick an.

Die Billig-Airline war in den vergangenen Jahren rasant gewachsen und war zuletzt groß in das Transatlantikgeschäft eingestiegen. Doch der hohe Ölpreis, Triebwerksprobleme beim Dreamliners und das Flugverbot für die Boeing 737-Flotte haben den Norwegern hohe Verluste eingebracht.

Vor zwei Wochen trennte sich das Unternehmen von seinen Aktien der Bank Norwegian. Einer der Gründer der Fluggesellschaft, der 73-jährige Bjørn Kjos, war am 11. Juli als Konzernchef zurückgetreten.

Börsenmitteilung, Englisch