Logo

Thüringen: Ramelow scheitert auch im zweiten Wahlgang

Erfurt (dpa) - Thüringens amtierender Regierungschef Bodo Ramelow hat bei der Wahl zum Ministerpräsidenten auch im zweiten Durchgang nicht genügend Stimmen für eine weitere Amtszeit erhalten. Der Linke-Politiker, der mit SPD und Grünen eine Minderheitsregierung bilden will, verfehlte bei der Abstimmung im Landtag in Erfurt am Mittwoch die absolute Mehrheit. Die Entscheidung fällt nun in einem dritten Wahlgang.