Logo

Betrunkener Mann verbrennt sich an Lagerfeuer

Ein Notarztwagen steht an einem Unfallort
Ein Notarztwagen steht an einem Unfallort. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
Schwäbisch Gmünd.

Schwäbisch Gmünd (dpa/lsw) - Ein betrunkener Mann hat sich an einem Lagerfeuer verbrannt und dabei schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, machte der 33-Jährige am frühen Freitagmorgen auf einer Fußgängerbrücke in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) ein Feuer, um sich zu wärmen. Weil er offenbar stark betrunken war, geriet er aus dem Gleichgewicht und stützte sich vermutlich mit seinen Händen in der heißen Asche ab. Dabei zog er sich schwere Verbrennungen an den Handflächen und den Unterarmen zu. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Acht Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten das Feuer.