Logo

Graffitisprayer erwischt: Signaturen verraten großen Schaden

Ulm (dpa/lsw) - Drei jugendliche Graffiti-Sprayer sind in der Nacht zu Samstag in der Ulmer Innenstadt auf frischer Tat ertappt worden. Nach einer ersten Begutachtung geht die Polizei von einem Schaden von mindestens 10 000 Euro aus, wie sie am Samstag mitteilte.

Polizei Blaulicht
Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild
Ulm.

Das Trio sprühte gerade Schriftzeichen an die Wand einer Unterführung, als zufällig Polizisten vorbeikamen. Alle drei rannten davon, die Beamten konnten zwei von ihnen jedoch schnell einholen. Die beiden Jugendlichen, 16 und 17 Jahre alt, hatten zahlreiche Spraydosen und Farbstifte sowie eine geringe Menge Cannabis dabei, wie es hieß. Dem Dritten war die Flucht gelungen, laut Polizei wird man ihn jedoch vermutlich schnell ebenfalls identifizieren können.

Die Beamten verglichen die frisch angebrachten Zeichen in der Unterführung mit weiteren Schmierereien in der Umgebung und konnten schnell auf die ungefähre Schadenshöhe schließen. Die Jugendlichen verwendeten laut Polizei sogenannte «Tags», welche in der Graffiti-Szene gewöhnlich immer nur von einem Sprayer verwendet werden.

Pressemitteilung