Logo

Quarantänezentrum für Flüchtlinge bleibt in Betrieb

Althütte (dpa/lsw) - Das Corona-Quarantänezentrum in Althütte (Rems-Murr-Kreis) für infizierte Flüchtlinge aus Erstaufnahmeeinrichtungen bleibt trotz aktuellen Leerstands in Betrieb. Der Mietvertrag sei um sechs Monate bis Ende März 2021 verlängert worden, teilte das Regierungspräsidium Stuttgart am Mittwoch mit, das die Einrichtung für das Land betreibt. «Erfreulicherweise wurden in der Landes-Erstaufnahme seit über acht Wochen keine neuen Infektionen gemeldet. Wir wollen jedoch sicherstellen, dass auch im Falle etwaiger neuer Corona-Fälle in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes eine schnelle Möglichkeit zur Isolation gegeben ist», sagte Regierungspräsident Wolfgang Reimer.

Quarantänezentrum für Geflüchtete
Quarantänezentrum für die Unterbringung von mit dem Coronavirus infizierten Geflüchteten. Foto: Sven Kohls/SDMG/dpa/Archivbild
Althütte.

In der Unterkunft ist je nach Belegung Platz für 30 bis 60 Menschen, die positiv getestet wurden und in Quarantäne müssen, aber keine oder nur geringe Symptome zeigen. Seit dem Start im April wurden dort den Angaben zufolge insgesamt 44 mit dem Coronavirus Infizierte entweder einzeln oder mit ihren Familien untergebracht. Seit Mitte Juni ist die Einrichtung leer und im «Stand-by-Modus».

Mitteilung