Logo

Als Gastgeschenk einen gestanzten Kretschmann

Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht Trumpf
Ein beleuchtetes Porträt von Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Bernd Weißbrod/dpa Foto: Bernd Weißbrod/dpa
Ditzingen (dpa/lsw) - Winfried Kretschmann (73), Regierungschef von Baden-Württemberg, hat sicher schon so einige Gastgeschenke bei Firmenbesuchen erhalten, aber noch kein gestanztes Porträt. Zu verdanken hat er das Bernd Thalmann, der beim Maschinenbauer Trumpf in der «Smart Factory» in Ditzingen bei Stuttgart arbeitet. Hier werden regelmäßig Besucher durchgeschleust, um die Innovationen des Familienunternehmens vorzuführen. So auch Kretschmann. Als die Besuchergruppe am Mittwoch bei der Kombi-Stanzmaschine von Thalmann ankommt, steht davor schon das gestanzte Bild auf den Paletten. Zur Überraschung auch von Trumpf-Chefin Nicola Leibinger-Kammüller, wie später versichert wird.
Ditzingen.

Etwa 15.000 verschieden große Punkte habe die Maschine gestanzt, damit die Schatten entstehen. Von hinten wird es mit LED-Lampen angestrahlt, damit das Bild grün aussieht. Hat alles Thalmann gemacht. Eigentlich stanzt und schneidet so eine vollautomatisierte Maschine Gehäuse für Computer oder Waschmaschinen, doch manchmal kommt auch Kunst heraus. Manche Kunden wünschten sich so etwas. Kretschmann war durchaus angetan. Bernd Thalmann durfte das Bild eigenhändig in den Dienstwagen des Ministerpräsidenten legen. Ob und wo es aufgehängt werden soll, ist noch nicht geklärt.

© dpa-infocom, dpa:220119-99-770441/2