Logo

Energie
Atomkraftgegner protestieren in Neckarwestheim

Kernkraftwerk Neckarwestheim
Zur blauen Stunde spiegelt sich das Kernkraftwerk Neckarwestheim im Neckar. Foto: Christoph Schmidt
Atomkraftgegner haben in Neckarwestheim vor einem der drei verbliebenen deutschen Meiler für die Abschaltung aller Atomkraftwerke protestiert. Die Menschen hielten die Botschaften «Akute GAU-Gefahr» und «Reaktoren jetzt abschalten» in die Höhe. Die Polizei sprach am Samstag von 100 Menschen vor Ort, die Organisatoren von 120.

Neckarwestheim. Der Protest ist Teil einer mehrwöchigen Anti-Atom-Radtour durch Süddeutschland. Die von der Anti-Atom-Organisation «.ausgestrahlt» zusammen mit Initiativen und Umweltverbänden organisierte Radtour ist wiederum Teil eines 2400 Kilometer langen bundesweiten Protestzugs. Er führt die Teilnehmer seit dem 9. Juli an stillgelegten, verhinderten und noch laufenden Atomkraftwerken vorbei.

Der Atomausstieg Deutschlands ist für Ende dieses Jahres vorgesehen. Seit Monaten läuft angesichts ausbleibender Gaslieferungen aus Russland jedoch eine Debatte darüber, die Laufzeit der letzten drei Meiler zu verlängern. Dabei wird eine Streckung des Betriebs in der aktuellen Konfiguration um wenige Monate erwogen. Für einen längerfristigen Weiterbetrieb wären neue Brennstäbe nötig.

Informationen Anti-Atom-Radtour

© dpa-infocom, dpa:220819-99-450759/4