Logo

Polizeieinsatz
Aus Maßregelvollzug Geflohener in Frankfurt festgenommen

Handschellen
Eine Hand hält Handschellen vor einen Streifenwagen der Polizei. Foto: David Inderlied
Ein 35-Jähriger im Maßregelvollzug flieht aus einer psychiatrischen Klinik in Südbaden. Mehrere Tage wird der Mann gesucht - und dann in Hessen aufgegriffen.

Emmendingen. Drei Tage nach seiner Flucht aus einer psychiatrischen Klinik im südbadischen Emmendingen ist ein von der Polizei gesuchter Mann in Frankfurt am Main gefasst worden. Er wurde am frühen Sonntagmorgen festgenommen, wie ein Sprecher der Polizei in Freiburg mitteilte. Der 35-Jährige war wegen eines Tötungsdelikts im Maßregelvollzug untergebracht. Er war am Donnerstagnachmittag laut Polizei vom Klinikgelände getürmt.

Auf Anfrage teilte ein Sprecher der Bundespolizeidirektion Koblenz mit, dass der 35-Jährige gegen 3.30 Uhr auf dem Vorplatz des Frankfurter Hauptbahnhofs festgenommen worden sei. Dort soll er bei einer Maßnahme des Sicherheitspersonals der Deutschen Bahn auffällig geworden sein. In der Folge sei er von der Polizei kontrolliert worden, wobei er sich nach Angaben des Sprechers sehr aggressiv verhalten hat. Die Polizisten hätten ihn daraufhin zunächst zu Boden und dann zu einer Dienststelle gebracht. Auf dem Weg dorthin soll sich der Mann widersetzt und einen Polizisten leicht verletzt haben.

Im Maßregelvollzug werden verurteilte Straftäter untergebracht, die aufgrund ihrer Sucht oder psychischen Erkrankungen therapiert werden sollen und nicht ins Gefängnis müssen.

Mitteilung

© dpa-infocom, dpa:231119-99-01805/4