Logo

Bewohner nach Feuer in Asylunterkunft verhaftet

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild
Sachsenheim (dpa/lsw) - Nach einem Feuer in einer Asylunterkunft in Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg) hat die Polizei einen 39 Jahre alten Bewohner verhaftet. Den Ermittlungen zufolge soll der Mann in seinem Zimmer den Rauchmelder abmontiert, eine Matratze angezündet und anschließend die Flucht ergriffen haben. Nach Angaben der Polizei vom Dienstag mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr am Sonntagabend die Tür zum Brandzimmer aufbrechen. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 50 000 Euro. Verletzte gab es den Angaben zufolge keine. Im Zuge einer Fahndung wurde der 39-Jährige festgenommen.
Sachsenheim.

Der Tatverdächtige, der sich nach Polizeiangaben zur Tatzeit offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, alkoholisiert war und gesundheitliche Probleme zu haben schien, kam zunächst in ein Krankenhaus und später in Polizeigewahrsam. Wegen des Verdachts des versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung sitzt er seit Montag in Untersuchungshaft.

Mitteilung der Polizei