Logo

Dank Technik in Tümpel: Navi lotst Fahrerin in einen Teich

Blaulicht
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Winnenden.

Winnenden (dpa/lsw) - Da hätte sie sich lieber auf den Blick aus der Windschutzscheibe verlassen sollen: Eine 47 Jahre alte Autofahrerin war ihrem Navigationsgerät in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) so hörig, dass sie mit ihrem Auto baden gegangen ist. Die Frau bog am Montagnachmittag auf Anweisung des Navis von einer Straße nach rechts in einen Wohnanlagenteich ab, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Frau habe sich nicht mehr aus der misslichen Lage befreien können, ihr Auto musste aus dem Wasser geschleppt werden. «Die muss da komplett reingefahren sein», sagte ein Polizeisprecher. «Sie hat wohl nicht wahrgenommen, dass es da keine Straße gibt.» Der Sachschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

© dpa-infocom, dpa:220201-99-926333/2