Logo

Eltern wollen wegen Unterrichtsausfälle gegen Land klagen

Leeres Klassenzimmer
Ein leeres Klassenzimmer. Foto: Bodo Schackow/zb/dpa/Archivbild Foto: Bodo Schackow/zb/dpa/Archivbild
Eltern sorgen sich wegen häufiger Unterrichtsausfälle um die Zukunft ihrer Kinder - vor allem auch an Gymnasien. Nun steht eine Klage von Elternvertretern gegen das Land Baden-Württemberg bevor.
Stuttgart.

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Unterrichtsausfälle an Gymnasien haben nach Einschätzung von Elternvertretern ein unzumutbares Ausmaß angenommen. Sie wollen deshalb eine Klage gegen das Land Baden-Württemberg einreichen. Ihre Entscheidung wollen sie heute in Stuttgart erläutern. Im März hatte die Arbeitsgemeinschaft (Arge) der Elternbeiräte in Stuttgart bereits ein Rechtsgutachten des Anwalts Thomas Würtenberger veröffentlicht. Dieser vertritt die Meinung, dass in den letzten drei Jahren vor dem Abitur an den Gymnasien nicht mehr als acht Prozent an Unterricht in den Abiturfächern ausfallen dürfe. Bei einer höheren Quote sei zu befürchten, dass die Chancengleichheit eines Schülers im Vergleich zu denen, die keine hohen Unterrichtsausfälle verkraften müssten, nicht gewährleistet sei.