Logo

Gegenstände auf Schnellzug geworfen: Lokführer unter Schock

Gundelfingen (dpa/lsw) - Unbekannte Täter haben einen voll besetzten Schnellzug bei hohem Tempo mit einem Gegenstand beworfen. Dabei wurden zwei doppelverglaste Frontscheiben beschädigt. Der Lokführer erlitt einen Schock, wie die Polizei am Montag mitteilte. Noch sei nicht klar, was genau die Täter auf den Zug, der im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald unterwegs war, geworfen hatten. «Der Gegenstand wurde vermutlich aus dem Schutz des Wartehäuschens am Bahnhof Gundelfingen geworfen», teilte die Polizei weiterhin mit.

Einzelnes Polizei-Blaulicht
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archiv Foto: Stefan Puchner/Archiv
Gundelfingen.

Die Wucht des Aufpralls sei so heftig gewesen, dass sich am Samstag Glassplitter im Inneren des Führerstandes verteilt hätten. Darauf sei der Zug durch eine Schnellbremsung gestoppt worden. Das Schienenfahrzeug sei dann langsam zum Hauptbahnhof Freiburg gefahren, wo er aus dem Verkehr genommen wurde. Die Passagiere mussten in Nahverkehrszüge umsteigen. Eine Fahndung blieb zunächst ohne Erfolg. Die Polizei hofft auf Zeugen.

Mitteilung