Logo

Corona
Gesundheitsminister sorgt sich wegen geringer Impfquote

Corona-Impfung
Eine Frau wird bei einer Impfaktion gegen Corona geimpft. Foto: Daniel Bockwoldt
Mit Blick auf eine vergleichsweise geringe Quote appelliert der baden-württembergische Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) an ältere Menschen, die Corona-Impfung ein zweites Mal auffrischen zu lassen. «Ich hoffe sehr, dass die jetzt verfügbaren angepassten Impfstoffe helfen, die Zurückhaltung bei den Auffrischimpfungen zu überwinden», sagte der Grünen-Politiker am Sonntag in Stuttgart. Bislang hätten nur 20 Prozent der Über-60-Jährigen ihre zweite Auffrischimpfung erhalten. «Das ist noch zu wenig. Denn gerade für diese Altersgruppe ist die Impfung ganz wichtig», sagte Lucha.

Stuttgart. Die zweite Auffrischimpfung gegen das Coronavirus wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) insbesondere für Menschen ab 60 Jahren empfohlen. Die Kommission empfiehlt, dabei einen der an die Omikron-Variante angepassten Impfstoffe zu nutzen.

Die aktuellen Empfehlungen der STIKO

© dpa-infocom, dpa:221009-99-61884/2