Logo

Grünen-Fraktionschefin verzichtet für Baby auf Bundespolitik

München (dpa/lby) - Die bayerische Grünen-Fraktionschefin Katharina Schulze verzichtet zu Gunsten ihres Kindes auf den Bundesvorsitz ihrer Partei. Nach Bildung einer Ampel-Koalition in Berlin würden die Grünen einen neuen Bundesvorstand wählen, sagte Schulze der Wochenzeitung «Die Zeit». «Da wurde ich gefragt, ob ich nicht als Bundesvorsitzende kandidieren möchte. Aber: Es geht nicht, es geht einfach nicht», sagte sie.

Katharina Schulze
Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen im bayerischen Landtag. Foto: Peter Kneffel/dpa
München.

Die 36-Jährige hatte im Juni einen Sohn zur Welt gebracht. Ihr Partner Danyal Bayaz war erst wenige Wochen zuvor in Stuttgart Finanzminister von Baden-Württemberg geworden. «Das war jetzt einfach das Timing. Da war er schneller», meinte Schulze. Sie hätte sich gut vorstellen können, auch bundespolitisch Verantwortung zu übernehmen, meinte die Landtagsabgeordnete. «Aber: Berlin, Stuttgart, München - not working.»

Bayaz sagte hingegen der «Zeit», dass er «nicht schneller» gewesen sei. «Es war die zeitliche Abfolge, darauf lege ich Wert», meinte der 38 Jahre alte Grünen-Politiker.

© dpa-infocom, dpa:211124-99-127066/2

Internetseite Schulze