Logo

Freudenstadt
Haus der Familie angezündet: Tatverdächtiger gefasst

Polizei
Ein Polizist trägt Handschellen und seine Dienstwaffe bei sich. Foto: Oliver Berg
Ein 38-Jähriger soll im eigenen Haus Feuer gelegt haben. Seine Mutter und sein Bruder entkommen nur knapp den Flammen. Er selbst flieht schwer verletzt.

Horb am Neckar. Mehrere Tage nach dem Feuer in einem Wohnhaus in Horb am Neckar ist der mutmaßliche Brandstifter gefasst worden. Der 38-Jährige sei dringend tatverdächtig, das Haus seiner eigenen Familie angesteckt zu haben, sagte ein Polizeisprecher am Wochenende. Bei dem Brand am Dienstagmorgen waren die 72 Jahre alte Mutter und der ebenfalls 38 Jahre alte Bruder lebensgefährlich verletzt worden. Am Samstag wurde Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter erlassen, der aber selbst mit schweren Brandwunden in der Klinik liegt. Warum er im Obergeschoss des Einfamilienhauses Feuer legte, müsse noch genau ermittelt werden.

Der Mann ging der Polizei ins Netz, weil einer Frau am Freitagabend ein Auto an einer Straße bei Marxzell im Kreis Karlsruhe aufgefallen war - etwa 80 Kilometer vom Tatort entfernt. Sie hatte den Fahndungsaufruf zu dem 38-Jährigen und seinem Auto gelesen und verständigte die Polizei. Bei der Kontrolle entdeckten die Beamten den Mann im Wagen. Trotz schwerer Brandverletzungen sei er ansprechbar gewesen. Er wurde wie seine Mutter und sein Bruder schon am Dienstag in eine Spezialklinik gebracht, werde aber bewacht.

© dpa-infocom, dpa:220402-99-769246/3