Logo

Hoffenheim gegen Düsseldorf: «Es geht um eine Revanche»

Zuzenhausen (dpa) - Die TSG 1899 Hoffenheim will sich gegen Fortuna Düsseldorf nicht noch einmal blamieren. «Es geht schon um eine Revanche», sagte Trainer Julian Nagelsmann angesichts der 1:2-Hinspielniederlage beim Aufsteiger in der Fußball-Bundesliga. «Wir haben damals die Hütten nicht gemacht, die wir hätten machen sollen. Und dann haben sie uns leider kühl erwischt.» Am Samstag (15.30 Uhr)/Sky und DAZN) treffen die beiden Clubs nun erneut aufeinander.

Julian Nagelsmann
Trainer Julian Nagelsmann von Hoffenheim vor dem Spiel. Foto: Patrick Seeger/Archiv
Zuzenhausen.

Dem Wiedersehen mit dem langjährigen TSG-Scout und heutigen Sportlichen Leiter bei der Fortuna, Lutz Pfannenstiel, sieht Nagelsmann gelassen entgegen. Der 45-Jährige war im Dezember überraschend nach Düsseldorf gewechselt und sagte nun in der «Bild»-Zeitung über das Nagelsmann-Team: «Ich kenne die Mannschaft, auch ihre kleinen Schwachpunkte.»

Nagelsmann betonte am Donnerstag allerdings, dass Pfannenstiel zu seiner Hoffenheimer Zeit nicht regelmäßig das Training beobachtet habe: «Das Mega-Mega-Insider-Wissen hat er jetzt nicht.» Außerdem gehe er davon aus, dass Trainer Friedhelm Funkel die Mannschaft auf das Spiel vorbereite und nicht Pfannenstiel.

Angeschlagen ist bei den Kraichgauern der kroatische Vize-Weltmeister Andrej Kramaric (Oberschenkelblessur). «Heute testen wir nochmal aggressiv, dann muss man schauen. Wenn es geht, wird er spielen», sagte Nagelsmann über einen seiner wichtigsten Spieler. Ähnlich verhält es sich bei Innenverteidiger Benjamin Hübner, der ebenfalls muskuläre Probleme hat.

"Bild"-Bericht über Pfannenstiel