Logo

Intensivstationen werden entlastet: Weniger Corona-Patienten

Intensivstation
Ein Intensivbett mit Beatmungseinheit steht auf einer Corona-Station. Foto: Robert Michael
Die Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen der baden-württembergischen Krankenhäuser ist weiter zurückgegangen. Nach Angaben des Landesgesundheitsamtes von Mittwoch werden noch 254 schwere erkrankte Menschen dort behandelt, das sind 17 weniger als am Vortag und 37 weniger als in der Vorwoche (Stand: 16.00 Uhr). Auf den Normalstationen ging die Zahl ebenfalls leicht zurück von 1594 auf 1590 Patienten (Vorwoche: 1734).    

Stuttgart. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg bei den Corona-Neuinfektionen ist dagegen weitgehend auf dem Niveau des Vortages geblieben. Innerhalb einer Woche wurden bei 1357,6 je 100.000 Einwohner Ansteckungen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Das waren 2,5 mehr als am Vortag. In der Vorwoche hatte der Wert bei 1494,3 gelegen.

Im Vergleich zum Vortag meldete die Behörde 30.873 neue Infektionen - ein Anstieg auf 2.166.507 registrierte Fälle seit Beginn der Pandemie. Am Coronavirus oder im Zusammenhang damit sind mittlerweile 14.334 Menschen gestorben. Das waren 31 mehr als am Vortag.

Die Zahl der Corona-Infizierten in Baden-Württemberg, die innerhalb einer Woche und pro 100.000 Einwohner in ein Krankenhaus kamen, verharrte bei 7,0. Eine Woche zuvor hatte die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz im Land allerdings noch bei 7,6 gelegen.

Lageberichte des LGA

© dpa-infocom, dpa:220302-99-358882/2