Logo

Fallzahlen
Leichter Rückgang bei Covid-Patienten auf Intensivstationen

Intensivstation
Eine Pflegekraft steht auf einer Intensivstation in einem Zimmer und bedient eine Herz-Lungen-Maschine. Foto: Fabian Strauch
Die Zahl der Covid-Intensivpatientinnen und -patienten in Baden-Württemberg ist leicht zurückgegangen - bleibt aber auf einem relativ hohen Niveau. Wie das Landesgesundheitsamt (LGA) in Stuttgart am Donnerstag mitteilte, wurden zuletzt 126 Menschen mit einer Corona-Infektion in den Kliniken des Landes intensivmedizinisch behandelt. In der Woche zuvor waren noch 138 Menschen in Behandlung.

Stuttgart. Auf den Normalstationen der Krankenhäuser befanden sich am Donnerstag 1552 Corona-Infizierte (Vorwoche: 1156). Das LGA unterscheidet dabei nicht, ob ein Mensch wegen oder mit einer Infektion in Behandlung ist.

Die Sieben-Tage-Inzidenz nahm im Wochenvergleich weiter zu. Die Zahl der neuen Infektionen innerhalb von sieben Tagen und pro 100.000 Einwohner betrug am Donnerstag 824,8. In der Woche zuvor hatte der Wert noch bei 780,8 gelegen. Die aktuelle Infektionsdynamik spreche für den Aufbau einer Sommerwelle, erklärte das LGA. Auch in den Kliniken rechnet die Behörde laut einer Schätzung in den kommenden Tagen weiter mit mehr Infizierten.

Die Inzidenz bildet das Infektionsgeschehen allerdings nur unzureichend ab. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht erfasster Fälle aus - vor allem, weil bei weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik.

Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Virus stieg auf 16.504. Das sind 48 mehr als vor einer Woche.

Lageberichte Covid-19 Baden-Württemberg

© dpa-infocom, dpa:220721-99-109007/2