Logo

Oberkochen

Ministerpräsident Kretschmann besucht Zeiss-Werk

Im Osten Württembergs hat der Zeiss-Konzern seinen Sitz und fertigt dort wichtige Werkzeuge für die Herstellung von Mikrochips. Wie das genau funktioniert, möchte sich Regierungschef Kretschmann bei einem Besuch nun ansehen.

Winfried Kretschmann
Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Tom Weller

Oberkochen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird am Freitag (12.00 Uhr) den Elektronik- und Optikkonzern Zeiss besuchen. Der Grünen-Politiker möchte sich am Firmensitz in Oberkochen (Ostalbkreis) den Unternehmensbereich Zeiss SMT ansehen, wie eine Sprecherin des Unternehmens mitteilte. In dem Bereich Semiconductor Manufacturing Technology entwickelt und produziert Zeiss Ausrüstungen für die Fertigung von Mikrochips.

Kretschmann wird durch das Werk geführt und bekommt die Fertigung gezeigt. Im Anschluss möchte der Regierungschef mit Zeiss-Geschäftsführer Karl Lamprecht und Vorstandsmitglied Andreas Pecher sprechen sowie das firmeneigene Museum besuchen.

Der Zeiss-Konzern beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund 35.000 Menschen, etwa 14.500 davon in Deutschland. Im Unternehmensbereich Zeiss SMT arbeiten rund 5000 Menschen (Stand: 30.09.2021). Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen.

© dpa-infocom, dpa:220623-99-774400/3